Integration in der Schule - Separation in der Freizeit?

Hindernisse und Chancen integrativer Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung

Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades einer Magistra der Philosophie an der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck

eingereicht bei: Ao.Univ.Prof. Dr. Volker Schönwiese

eingereicht von: Hedwig Frank

Innsbruck, im Dezember 2003


Kurzzusammenfassung

Ausgehend von den Erfahrungen der Autorin mit schulischer Integration wird der Frage nach gegangen, wieweit behinderte Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben auch ihre Freizeit gemeinsam mit Nichtbehinderten zu verbringen. Während integrative Schulbildung und Berufsausbildung bzw. Arbeitstätigkeit in Fachkreisen häufig diskutiert werden, ist integrative Freizeitgestaltung nur selten ein Thema. Folgt man jedoch dem Verständnis von Integration bzw. Inklusion als selbstverständliche Teilhabe an allen Bereichen des Lebens, so muss auch diesem Bereich mehr Bedeutung beigemessen werden.

Über die Auseinandersetzung mit den Begriffen Behinderung, Integration und Freizeit wird versucht die Notwendigkeit von gleichberechtigten Chancen in der "freien Lebenszeit" herauszustreichen und zu begründen. Eine Umfrage unter behinderten SchülerInnen aus Integrationsklassen zeigt auf, wie diese ihre Freizeit gestalten, welche Veränderungswünsche sie haben und welche Hindernisse bzw. Schwierigkeiten auftreten können. Von diesem Forschungsprojekt angeregte Interessenten wurden in Zusammenarbeit mit der Initiative "Ich bin dabei" an "normale" Freizeitvereine vermittelt. Die Arbeit dieser Initiative und deren Entwicklung wird ausführlich beschrieben, wobei auch eine kritische Analyse enthalten ist. Den Abschluss bildet die Darstellung von Integrationsbemühungen in einigen großen Jugendorganisationen und -vereinen.


Download

Diplomarbeit Hauptteil ohne Anhang (0,4 MB) | Hauptteil und Anhang (3,5 MB)


Links

Neue Schule Eichgraben | HS Altlengbach Laabental | Integration Österreich | PFIF - Projekt für integrative Freizeitgestaltung | Caritas Innsbruck | bidok: behindertenintegration - dokumentation | Inst. f. Erziehungswissenschaften Uni Innsbruck | VS Umhausen | HS Laabental | Alpenvereinsjugend | Kinderfreunde | Pfadfinder | Katholische Jungschar | JUFF - Tiroler Landesregierung


Kontakt

Foto von Hedwig Frank

Mag. Hedwig Frank
A-3040 Neulengbach, Austria
Email: hedwig.frank@gmx.at


Mobilität

Hedwig in ihrem Elektroauto

Mein Elektroauto

Wasser für Zamoranito


letzte Änderung: 9. September 2007